Die Milch machts eben nicht

 

Die Geschichte von der Milch-Kuh

 „Kühe werden dazu gezüchtet, dass sie ohne Schwanger zu werden Milch geben können.“ Äh Moment, bitte was? Einem Moment lang habe ich kurz an der Kälbchen-Trenn-Geschichte gezweifelt. Es waren ungefähr 2.1 Nanosekunden wo sich mein Hirn überschlagen hat ob Säugetiere einfach so Milch produzieren könnten. Dann hab ich den Gedanken weg geworfen. Kühe werden einmal im Jahr geschwängert, damit Milch produziert werden kann. Leider.

Dann wird ihnen das Kalb gleich nach der Geburt weggenommen. Auch trinkt das Kalb, für den die Milch ja eigentlich gemacht wird, in dem seltensten Fällen vom Euter seiner Mutter.

Kühe werden das erste Mal mit ca. 18 Monaten geschwängert.  Wenn man bedenkt, dass so eine Kuh bis 20 Jahre alt werden kann, wird sie also im Teenageralter das erste Mal besamt und geschwängert. Mit 36 Monaten gebärt sie ihr erstes Kalb. Kurz nach Geburt des Kalbes wird sie wieder geschwängert.

Wenn die Milch Produktion unter 6500 L pro Jahr fällt, wird die Kuh geschlachtet. Das passiert ca. nach 4-5 Jahren.

Es gibt leider keine Möglichkeit eine Kuh genetisch zu verändern das sie ohne Schwangerschaft Milch gibt. Das besamen einer Kuh kostet ca. 31-40[1] Euro für eine Erstbesamung. Das ist durchaus „ertragbar“ wenn das Kälbchen, dass dabei rauskommt mit ca. 3,23€ (männlich) oder 2,43€ (weiblich)[2] pro Kilo verkauft wird. Plus die Milch.

Dabei ist Kuhmilch dem Menschen gar nicht so gut bekömmlich. Jede Laktose Intoleranz sagt soviel wie „du tust da was in deinen Körper, das dir nicht gut tut!“ Und trotzdem futtern wir Käse, trinken Milch - die nicht für uns ist - und nehmen Hormone zu uns, die gar nicht in uns reingehören.

Die Kuh ist aber der wirkliche Leidensträger, den die wird mit Antibiotika gefüttert, mit Gen-Soja und Gen-Mais, wird in Kleinstställen zu hunderten gehalten, mit kalten, dreckigen Maschinen gemolken, müssen jährlich ein Kälbchen verlieren, und bekommen als dank dafür das wir sie ausgenommen haben einen Bolzen Schuss.  Der sei ja human.

 

Was verlieren wir wenn wir aufhören Milch zu trinken? Calcium?  Eiweiß?

Wir würden nichts davon verlieren. Wir würden etwas gewinnen. Weniger Milch, hieße dass die Tiere nicht so ausgenommen werden würden, weil der Leistungsdruck über 6500L im Jahr zu liegen nicht mehr da ist. Es würde heißen, dass die Milch nicht für 50 Cent im Supermarkt verscherbelt wird. Es würde heißen das Milch nicht subventioniert werden würde, und Bauern mehr dafür verlangen könnten. Es würde heißen, dass die Tiere mehr und gesünderes Futter bekommen würden, es würde ihre Lebensqualität steigern. Und alles was wir machen müssten? Mitdenken.

 

Alles Blödsinn und die veganischen Ansichten haben meine logischen Fähigkeiten gekidnapped und halten sie gefangen? Dann hier was zum selber überlegen:

  • Der Mensch ist das einzige Säugetier, das Milch von anderen Säugetieren trinkt.
  • Wir füttern Tiere mit Produkten von anderen Tieren: Sei es das wir unserer Katze Milch geben, oder schlimmer noch Tiermehl in das Futtermittel von Kühen, Schweinen und Vögeln mischen.

 

Wer noch mehr über die Milch wissen möchte kann gerne auf PeTA gucken: http://www.milch-den-kuehen.de/ oder auf die vdg http://www.vegane-gesellschaft.org/tiere-und-umwelt/ und wer wirklich was „Lesen“ möchte, dem empfehle ich die http://www.thechinastudy.de/.



[1] http://agrarheute.landlive.de/boards/thread/32956/page/1/

[2] http://www.rinderzucht-stmk.at/rinderzucht/home/marktinfo/k%C3%A4lber-und-nutzrindermarkt-greinbach2.html

 

Wenn Schlachthäuser aus Glas wären, würde jeder Vegetarier werden. 

Paul McCartney

Neueste Rezepte


Informtionen