Großbild

Chickpea Curry mit Chapati

Wer nicht so faul ist, wie ich, nimmt am besten selbst eingeweichte Kichererbsen. Diese über Nacht einweichen und 2 Stunden vorgaren. Ansonsten schmeckts auch mit denen aus der Dose.

01:30
Für 2
 

Zutaten

1 Dose Kichererbsen
1 Dose Tomaten, enthäutet
1 gr. Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL Garam Masala
1 kl. Chili
  Salz
½ TL Curry
½ TL Kurkuma
n.B. Kreuzkümmel
  Koriander (gemahlen)
2 EL Öl
   
Chapatis
250 g Mehl
1 Pr. Salz
1 TL Öl
ca. 60 ml Wasser
   
Joghurt Limetten Reis
100 g Reis, gekocht
3-4 EL Sojajoghurt
Saft 1 Limette

Zubeitung

  1. Kichererbsen abtropfen lassen, Zwiebel in feine halbe Ringe schneiden, Knoblauch klein hacken. In einer beschichteten Pfanne das Öl heiß werden lassen. Die Hälfte der gewünschten Menge an Gewürzen zum Öl hinzufügen. Wenn die Küche nach den Gewürzen riecht, die Zwiebel glassig dünsten, den Knoblauch hinzufügen und die Kichererbsen anbraten. Die Kichererbsen sollen den Geschmack der Gewürze aufnehmen. Die Tomaten hinzufügen und die zweite Hälfte der gewünschten Menge an Gewürzen zugeben. Deckel drauf und mindestens eine halbe Stunde auf niedrigster Stufe köcheln lassen. Eventuell nachsalzen. Mit frischen Koriander und Kreuzkümmel bestreut servieren. Wer es gerne schärfer hätte einfach nachwürzen bzw. mehr würzen.

  2. Für die Chapatis alle Zutaten zusammen verkneten. Eine Pfanne auf höchster Stufe heiß werden lassen. Wer eine Crêpe-Pfanne hat sollte diese verwenden, denn diese eigenen sich am besten.

  3. Chapatis mit Mehl bestäubt zu ca. 12-15 cm Durchmesser runden dünnen Fladen ausrollen. In die heiße Pfanne legen und auf jeder Seite zwischen 1 Minute und 30 Sekunden durchbacken. Die Chapatis sollten noch weich sein, aber durch. Am besten mit einem Küchentuch warm halten bis alle fertig sind.

  4. Gekochten Reis mit Sojajoghurt und Limettensaft vermischen.

Kommentar schreiben

Wenn Schlachthäuser aus Glas wären, würde jeder Vegetarier werden. 

Paul McCartney

Neueste Rezepte


Informtionen