Großbild

Spaghetti Bolognese

 

Spaghetti Bolognese - wohl ein Klassiker in der deutschen Küche. Auch vegan muss man nicht drauf verzichten. Desto länger die Sauce kocht, desto leckerer wirds! Anstelle von Räuchertofu könnte man Soja-Geschnetzeltes nehmen.
00:45
Für 2
 

Zutaten

200g Räuchertofu
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
100ml Rotwein
  oder Gemüsebrühe
1 Pr. Oregano
1 Pr. Salbei
1 Pr. Basilikum
1 Pr. Rosmarin
  Salz & Pfeffer
1-2 Pr. Mehl
   
80 g Spaghetti
   
Nach Belieben
  Walnuss-Parmesan

Zubeitung

  1. Die Zwiebel würfeln, den Knoblauch fein hacken und den Tofu entweder mit einer Gabel zerkrümeln oder grob raspeln. In einer tiefen Pfanne Tofu für ca. 5 Minuten scharf anbraten. Hitze reduzieren, das Olivenöl zu geben und Zwiebel und Knoblauch mit anbraten, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Den Saft der Zwiebel mit 1-2 EL zerstäubten Mehl auffangen.

  2. Die Karotte würfeln und hinzugeben. Oregano, Salbei, Basilikum und Rosmarin hinzufügen, kurz anrösten mit Tomatenpüree und Rotwein ablöschen. Tomatenmark einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf kleiner Flamme für mindestens 20 Minuten köcheln lassen. Hin und wieder umrühren. Die Soße sollte sämig und fein sein. Sollte man die Gewürze nach 10 Minuten nicht rausschmecken können, jeweils eine zweite Prise der Kräuter hinzufügen.

  3. In genügend Salzwasser Spaghetti bissfest garen. Abschrecken und beiseitestellen.

  4. Auf zwei Tellern die Spaghetti anrichten und jeweils mit einem großen Löffel Sauce garnieren. Zum Essen eine Schüssel Walnuss-Parmesan mit auf den Tisch stellen. 

Kommentar schreiben

Ich bin kein Vegetarier, weil ich Tiere liebe, sondern weil ich Pflanzen hasse.

Wau Holland

Neueste Rezepte


Informtionen