Großbild

Einfache Dosas

Da ist sie wieder: Meine Vorliebe für indisches Essen. Die original süd-indischen Dosa sind eigentlich aus einem fermentierten Teig und ca 30-50cm im Durchmesser und werden mit einer scharfen Samba (Soße) serviert. In Hommage zu ihren süd-indischen Gegenstücken: Die wirklich einfachen Dosas.

01:30
Für 6
 

Zutaten

2 gr. Kartoffeln
2 Süßkartoffeln
2 EL Olivenöl
2 Chili
1 cm Ingwer
1½ TL Schwarze Senfköner
1 TL Kurkuma
  Salz & Pfeffer
1 Limette
4 Frühlingszwiebeln
2-3 Korianderzweige
  Sojajoghurt
  Mango-Chutney
  (indisch scharf)
   
Teig
120 g Kichererbsen Mehl
120 g Mehl
½ TL Natron
2½ TL schwarze Senfkörner
400 ml Wasser
  Olivenöl

Zubeitung

  1. Die Kartoffeln mit einem Messer pieken. In Alufolie packen und bei 200°C im Ofen für ca. 1 Stunde backen oder bis sie beide weich sind. Aus der Folie packen und von der Schale befreien. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl zusammen mit dem Chili, Ingwer, Senfsamen, Kurkuma und Salz erhitzen bis die Küche gut danach riecht und die Senfsamen das Hüpfen anfangen. Hin und wieder die Pfanne durchschütteln. Die Mixtur über die Kartoffeln geben und mit einem Messer durchmixen, aber nicht zu fein. Die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden, Koriander grob hacken und Saft der Limette unter die Kartoffeln mischen – zum durchziehen zur Seite stellen.

  2. In einer Schüssel das Kichererbsenmehl, Mehl, Natron, Senfkörner sowie eine gute Prise Salz langsam mit dem Wasser verrühren bis ein lockerer, pfannkuchenähnlicher Teig entstanden ist.

  3. Eine Crêpe-Pfanne auf mittlerer-höhen Hitze richtig heiß werden lassen. Sollte die Antihaft-Beschichtung der Pfanne nachgelassen haben, mit einem Küchenpapier und Öl auswischen. Eine kleine Schöpfkelle den Teig in die Pfanne geben und sofort umher schwenken. Der Dosa muss nicht gewendet werden, sobald die Unterseite schön knusprig ist, die Kartoffelfüllung auf den Dosa geben und den Dosa zusammenrollen. Wer möchte kann den Dosa auch alleine zusammenrollen und die Kartoffelfüllung dazu servieren.

  4. Mit Sojajoghurt und Mango-Chutney servieren.  

Kommentar schreiben

Solange es Schlachthöfe gibt wird es Schlachtfelder geben. 

Tolstoi

Neueste Rezepte


Informtionen